Aktuelles

Ambulanter Hospizdienst

Der Trauer einen Raum geben

Sie haben einen lieben Menschen verloren und Ihr gewohntes Leben steht auf dem Kopf? Wenn nahe Angehörige oder Freunde sterben, verändert sich das ganz eigene Leben. Neue Wege müssen gefunden und gegangen werden. Vielleicht wissen Sie manchmal nicht, wie es weitergehen soll? Sie trauern und sind am Ende Ihrer Kraft. Fühlen sie sich allein gelassen mit Ihrer Trauer?

Am 24. Oktober 2018 beginnt unsere feste Trauergruppe. Trauernde können ihren individuellen Trauerweg näher betrachten. Es ist Zeit für intensive Gespräche in einer geschützten und geleiteten Gruppe. Termine: mittwochs von 17.00 - 19.00 Uhr, 24.10., 07.11., 21.11., 05.12., 19.12.2018 und 09.01., 23.01., 06.02.2019. Die Kosten für acht Abende betragen 30,- Euro. Anmeldeschluss: 15. Oktober 2018.

Geleitet wird die Gruppe von Elke Girod und Carmen Rohlwing, ehrenamtliche Mitarbeiterinnen in der Trauer- und Sterbebegleitung. Die Trauergruppe trifft sich in den Räumen des Ambulanten Hospizdienstes im 1. Stock, in der Findorffstr. 21, 27711 Osterholz-Scharmbeck.

Eine Broschüre zur Trauergruppe finden Sie hier. Weitere Informationen und Anmeldung: Sylvia Best (Koordinatorin des Ambulanten Hospizdienstes), Tel.: 04791-13572, E- Mail: hospizdienst.osterholz@evlka.de

Fachdienst Jugendhilfe

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir für den Fachdienst Jugendhilfe eine/n Sozialarbeiter/in oder Sozialpädagoge/in. Die Stellenausschreibung finden Sie hier

Fachstelle für Sucht und Suchtprävention

Für das Team unserer Fachstelle für Sucht und Suchtprävention suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die Suchtberatung und Suchttherapie eine/n Sozialarbeiter/in oder Sozialpädagoge/in. Die Stellenausschreibung finden Sie hier

Fachstelle für Sucht und Suchtprävention

Jedes Jahr richtet sich in der sogenannten COA-Woche rund um den Valentinstag der internationale Fokus auf Kinder aus Familien mit suchtkranken und seelischen kranken Menschen. Im Landkreis Osterholz zeigt der Arbeitskreis Sucht einen Kurzfilm im neuen Kulturprogrammkino OSCAR und lädt anschließend zum Gespräch.

Ambulanter Hospizdienst

Sterbende begleiten lernen

Wir bilden Menschen für die Begleitung Sterbender aus. Der Kurs bietet den Teilnehmenden die Chance, sich mit den Themen Abschied, Sterben, Tod und Trauer auseinanderzusetzen. Die Ausbildung erfolgt nach dem "Celler Modell" zur Vorbereitung Ehrenamtlicher in der Sterbebegleitung. Für Wissensvermittlung und Selbsterfahrung werden vielfältige kreative Methoden eingesetzt. Die Ausbildung gliedert sich in Grundkurs, Praktikum und Vertiefungskurs. Das Praktikum findet zwischen Grund- und Vertiefungskurs statt. Es besteht aus 10 - 12 Besuchen bei einem alten Menschen und wird supervisorisch begleitet. Zur Ausbildung gehören Besuche bei einem Bestatter und in einem stationären Hospiz, sowie Informationsabende zu den Themen Schmerzbehandlung und Patientenverfügung. Am Ende der Ausbildung erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat. Die Gebührbeträgt 120,00 €.

Information und Anmeldung: Christiane Schröder, Tel.: 0 47 91/13572. Am 06.11.2017 findet dazu von 18:00 - 19:30 Uhr im Haus der Kirche, Kirchenstr. 5 in Osterholz-Scharmbeck eine Informationsveranstaltung statt. Sie sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen.
Eine Broschüre zur Ausbildung finden Sie hier

Fachstelle für Sucht und Suchtprävention


Die Mitglieder des Arbeitskreises Sucht im Landkreis Osterholz beteiligen sich an dieser bundesweiten Aktion mit verschiedenen Veranstaltungen. Kernstück der diesjährigen Aktion sind zwei Aufführungen der Bremer Wilden Bühne auf Gut Sandbeck. Die Schauspieler aus dem Bremer Volkshaus sind abstinent lebende suchtkranke Menschen, die mit dem einstündigen Stück „Unser Flüssigbrot“ das Thema Sucht und Familie auf sehr eindrückliche und berührende Weise darstellen. Zum Konzept gehört ein anschließendes Gespräch mit dem Publikum vom Bühnenrand.

Nach einer Vormittagsvorstellung für Schüler spielt die Wilde Bühne am Montag, 15. Mai um 18.30 Uhr auf Gut Sandbeck für die breite Öffentlichkeit. Nach einer Begrüßung mit alkoholfreiem Cocktail erfahren die Zuschauer während des Theaterstückes etwas über die Lebenswelt der Geschwister Theresa (14) und Ludwig (17), die mit dem alkoholkranken Vater und ihrer Mutter in Bremen leben. Nähere Informationen zum Stück finde Sie hier. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Am Sonnabend, 20. Mai und Sonntag, 21. Mai, gibt es am Glücksrad auf der Publica am Stand der Diakonie in Zelt 1 Informationen und Preise zu gewinnen.

Am Sonntag, 21. Mai, gestalten die Mitglieder des Arbeitskreises Sucht einen Gottesdienst zum Thema. Er findet um 10 Uhr in der Grasberger Kirche statt.

>>>Ältere Einträge ein-/ausblenden<<<